FacebookDeutsche Huntington-Hilfe e.V.Notfall-Telefon: +49 1712411288SofortspendeHelfen Sie uns mit Ihrer SpendeMitglied werden

Umgang mit Schluckstörungen

Frage: 
Schluckstörungen
Datum: 
Dienstag, 15 Juni, 2021
Antwort: 

 
Schluckstörungen oder Dysphagie sind eine Symptomatik, die bei Huntington-Erkrankten auftreten und im Verlauf der Erkrankung zunehmen. Hierdurch entstehen Schwierigkeiten bei der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme mit der Folge, dass manch ein Patient sich aus Frustration weigert, überhaupt Nahrung aufzunehmen.
 
Schluckstörungen, sollten vom Facharzt oder Logopäden behandelt werden. Die Schluckfunktion und die Schluckfähigkeit für Speisen und Getränke von einem Schlucktherapeuten individuell angepasst werden. Auch die Lagerung des Betroffenen spielt eine wichtige Rolle. Die Rückenlage sollte vermieden werden. Eine leicht höhere Position des Oberkörpers im Wechsel mit einer leicht abgeschrägten Seitenlage zu beiden Seiten wäre ideal.
 
Bei stark fortgeschrittenen Schluckstörungen sollten Sie auf jeden Fall den Experten konsultieren.
 
Für den Umgang mit Schluckproblemen empfiehlt sich unsere Broschüre „Therapien ohne Pillen“, in dem Sie einen eigenen Abschnitt zum Thema Schluckstörungen finden. Hier erhalten Sie einen grundlegenden Einblick in Schluckvorgang bei der Huntington-Krankheit. Sie erfahren was bei den Mahlzeiten zu beachten ist und es werden Methoden beschrieben, wie mit Schluckproblemen umzugehen ist.
 
Auch unser kostenloses Infoblatt "Schluckstörungen" enthält wichtige Tipps, https://dhh-ev.de/schluckst%C3%B6rungen
 
Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle, die Ihnen auch Kontaktdaten von Experten vermitteln kann. Die Geschäftsstelle erreichen Sie von montags bis donnerstags in der Zeit von 8 – 16 Uhr unter der Rufnummer 0203 22915.
 

Autor: 
Jürgen Pertek