FacebookDeutsche Huntington-Hilfe e.V.Notfall-Telefon: +49 1712411288SofortspendeHelfen Sie uns mit Ihrer SpendeMitglied werden

Depression nach Ergebnis der genetischen Untersuchung

Frage: 
Unser Kind ist Anlageträger der Huntington-Krankheit und seit der Mitteilung depressiv. Was können wir tun?
Datum: 
Mittwoch, 4 Dezember, 2019
Antwort: 

Wenn Ihr Kind Anzeichen einer möglichen Depression zeigt, sollten diese von einem Facharzt behandelt werden. Informationen über die Depression erhalten Sie z.B. bei der Deutschen Depressions-Hilfe.
Auch sollten Sie und Ihr Kind über die Huntington-Krankheit sprechen. Reden sie in angemessenen Rahmen über die Krankheit mit vertrauten Personen.
Eine Möglichkeit über die Huntington-Krankheit zu sprechen finden Sie in unseren örtlichen Selbsthilfegruppen. Hier treffen Sie Menschen, die in ähnlichen Situationen leben und Ihnen mit Erfahrungen helfen können.
Für junge Menschen gibt es besondere Ansprechpartnerinnen, an die sich Ihr Kind wenden kann, um sich mit Gleichaltrigen/Gleichgesinnten auszutauschen. Wir veranstalten auch reffen speziell für Genträger*innen und deren Partner, siehe https://dhh-ev.de/termine
Auch in unsere Duisburger Geschäftsstelle können Sie sich beraten lassen.
 

Autor: 
Jürgen Pertek