FacebookDeutsche Huntington-Hilfe e.V.Notfall-Telefon: +49 1712411288SofortspendeHelfen Sie uns mit Ihrer SpendeMitglied werden

Andickmittel

Frage: 
Können Andickmittel wie z.B. „Thick up clear“ von der Beihilfe übernommen werden?
Datum: 
Donnerstag, 19 November, 2020
Antwort: 

 
Wir kennen Einzelfallentscheidungen, bei denen das Verdickungsmittel "Thick up clear" beihilfefähig war. Voraussetzung ist die Diagnose Huntington-Krankheit und Dyspahgie, die auf dem Rezept vermerkt sein sollte.
Sprechen Sie mit Ihrer Beihilfestelle und den Sachverhalt zu klären.
 

Autor: 
Jürgen Pertek